Corona-Hilfen – Steuerberatung Potsdam – Dr. Knabe

Corona-Hilfen

Dr. Knabe – Kanzleivideo

Sehen Sie was wir bewegen

Dr. Knabe bedeutet umfassende Beratung und zuverlässige Bearbeitung aus einer Hand

Überbrückungshilfe

Hilfe zur Bewältigung der Fixkosten

Die neuen Überbrückungshilfen des Bundes können nunmehr in Anspruch genommen werden. Die Hilfen betragen pro Unternehmen insgesamt bis zu 150.000 EUR. Die Auszahlung erfolgt in drei gleich großen Teilbeträgen in den Monaten Juli, August und September.

Ab sofort ist das Portal zur Beantragung der Überbrückungshilfen online.

Diese Zuschüsse werden wieder von der ILB bzw. dem entsprechenden Förderinstitut des jeweiligen Bundeslandes ausgezahlt. Neu ist, dass die Beantragung nur über einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer erfolgen kann. Der Hintergrund für diese Regelung ist, dass die Politik Betrugsversuche bei diesem Programm vermeiden und das Verfahren damit beschleunigen möchte.

Wir möchten Ihnen schnell helfen und Sie sicher informieren, daher sprechen Sie uns gerne an und wir stimmen gemeinsam die nächsten Schritte ab. Und noch eine gute Nachricht, die Gebühren des Steuerberaters werden mitgefördert.

Die wesentlichen Bedingungen:

Antragszeitraum

10. Juli bis 31. August 2020

Ziel des Programms

Sicherung der wirtschaftlichen Existenz von KMU, die durch Corona-bedingte Schließungen oder Auflagen erhebliche Umsatzausfälle erleiden.

Wer wird gefördert?

Fördervoraussetzung ist ein Umsatzeinbruch im April und Mai 2020 von (zusammen) min. 60 % ggü. April und Mai 2019 (zusammen).

Was wird gefördert?

Bis zu 50 % der fixen Betriebskosten bei einem Umsatzrückgang von mindestens 50 % gegenüber Vorjahresmonat.

Wie wird gefördert?

Die Überbrückungshilfe erstattet einen Anteil in Höhe von

  • 80 % der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch > 70 %
  • 50 % der Fixkosten beim Umsatzeinbruch ≥ 50 % und ≤ 70 %
  • 40 % der Fixkosten beim Umsatzeinbruch ≥ 40 % und < 50 %

Bei Unternehmen bis zu 5 Beschäftigten maximal 3.000 Euro pro Monat, bei Unternehmen bis zu 10 Beschäftigten maximal 5.000 Euro pro Monat und darüber hinaus maximal 50.000 Euro pro Monat (jeweils für 3 Monate), also insgesamt bis zu 150.000 Euro Zuschuss.

Wie erfolgt die Antragstellung

Umsatzrückgänge und fixe Betriebskosten sind durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer in geeigneter Weise zu prüfen und zu bestätigen. Der Antrag erfolgt ausschließlich über den Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer.

Dr. Knabe – Kanzleivideo

Sehen Sie was wir bewegen

Dr. Knabe bedeutet umfassende Beratung und zuverlässige Bearbeitung aus einer Hand

Aktuell. Kompetent. Informativ.

Der Kanzleibote – kostenfrei für unsere Mandanten